VMware vRealize Suite Updates

VMware hat in den letzten Wochen seinen wichtigsten Produkte in der vRealize Suite Updates spendiert. Gestern wurde vRealize Automation 7.1 und vRealize Operations 6.3 veröffentlicht. Beide Produkte kommen mit großen Neuerungen und Verbesserungen daher. Vor nicht ganz zwei Wochen wurde bereits vRealize Log Insight 3.6 freigegeben. in diesem Release mangelt es ebenfalls nicht an neuen Funktionen und Ausblicken auf das nächste Release.

Alle Produkte der VMware vRealize Suite machen mit ihren kontinuierlichen Update Zyklen wirklich gewaltige Fortschritte und wachsen zudem immer besser zusammen!

vRealize Suite Updates –  vRealize Automation 7.1

vRealize Suite Updates - vRA 7.1

Jad El-Zein hat bereits einen umfangreichen Artikel zu den Neuerung im Detail veröffentlicht:
The Scoop: vRealize Automation 7.1

Besonders freue ich mich über die Import Möglichkeit besehender 6.2.x Installationen! Es wird hoffentlich bald ein Artikel dazu folgen.

Hier die Neuerungen aus den Release Notes:

What’s New

The vRealize Automation 7.1 release includes resolved issues and the following changes.

  • Streamlined installation process using a silent installer.
  • Agent and prerequisite command line interface.
  • Migration tool to move data from a source vRealize Automation 6.2.x environment to a fresh vRealize Automation 7.1 environment while preserving the source environment.
  • IPAM integration framework with ability to deploy machines and applications with automated assignment of IP addresses from leading IP address management systems, with the first integration with Infoblox.
  • Integrated support for Active Directory policies.
  • Custom property dictionary controls to improve property definitions and vRealize Orchestrator actions.
  • Reconfigure life-cycle events by means of event broker workflow subscriptions.
  • Additional vSphere provisioning options and data collection improvements.
  • Ability to manually conduct horizontal scale in and scale out of vRealize Automation deployments, including the automatic update of dependent components.
  • Customizable message of the day portlet available on the home page.
  • Additional information and filter options on the Items page.
  • New ready-to-import blueprints for vSphere and AWS available from the VMware Solution Exchange.
  • Discontinued support for PostgreSQL external database.

vRealize Suite Updates – vRealize Operations 6.3

vRealize Suite Updates - vROPS 6.3

Ich bin sehr auf das neue DRS Dashboard gespannt. Schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

Hier die Neuerungen aus den Release Notes:

What’s New

Enhanced Workload Placement and vSphere Distributed Resource Scheduler (DRS) Integration:

  • Recommended Actions on landing page
  • Configure DRS from vRealize Operations Manager with Cluster/DRS Dashboard
  • Data Collection Notification toolbar
  • Perform Actions from Workload Utilization Dashboard

Improved Log Insight Integration:

  • Management Pack for Log Insight included in product
  • Improved Log Insight and vRealize Operations Manager alerting

Enhanced vSphere Monitoring:

  • Support vSphere 6.0 Hardening Guide
  • vRealize Operations Manager Compliance for vSphere 6.0 Objects
  • vRealize Operations Manager and vCenter Software-Defined Data Center (SDDC) Health Dashboards

General improvements:

  • New API Programming Guide
  • New licensing plan for vRealize Operations Manager Standard and Advanced Editions
  • Filtered SNMP Trap Alert Notifications
  • Enhanced SuperMetric capabilities
  • Reduction in default metrics collected

vRealize Suite Updates – vRealize Log Insight 3.6

vRealize Suite Updates - vLI 3.6

Wie üblich ist hier Steve Flanders mit einem ausfühtlichen Artikel zu den neuen Feature vertreten:
Log Insight 3.6 Available Now!

Für mich ist im Tagesgeschäft die Wichtigste Neuerung die verbesserte Event-Darstellung in den Email Alerts. Sehr gut hört sich auch die Agent Upgrade Funktion an, welche aber bisher nur mäßig dokumentiert ist und sich noch beweißen muss.

Hier die Neuerungen aus den Release Notes:

What’s New

vRealize Operations Manager Integration Enhancements:

  • Enhanced Alerting
    Alerts sent to vRealize Operations Manager now contain the same metadata as email alerts.
  • Auto Cancel Alerts
    User alerts to vRealize Operations Manager can be set to auto cancel in 10 minutes.
  • Integration with High Availability
    When integrating with vRealize Operations Manager, an Integrated Load Balancer virtual IP is used to ensure high availability.

General Enhancements:

  • More Dashboard Widgets
    Event type and event trend queries can now be saved to the Dashboard page as widgets and included in Content Packs.
  • Event Type Alerts
    User alerts can now be created to alert based on new event types.
  • Syslog Event Forwarding Enhancements
    Syslog Event Forwarding now supports send tags as well as complementary tags.
  • Query API Enhancements
    The query API now supports duration, Content Pack extracted fields, the group-by field, the order-by function, and event trends.
  • Content Pack Upgrade Instructions
    Content Packs now support separate installation and upgrade instructions.

Preview Features:

  • User Impersonation
    Super Admin users can now impersonate another user, allowing the ability to view, edit, and disable another user’s alerts.
  • Agent Auto-Upgrade
    This release includes support for IPv6. You can now use IPv6 addresses in the same way as IPv4 addresses.
  • VMware Identity Manager (vIDM) Integration
    Authentication with vIDM can be configured to allow Single Sign-On.
  • Streaming Support Bundles
    You can use this method to create a support bundle that uses no disk space on the node.

VMware vExpert 2016

Letzten Freitag war es nun endlich soweit, ich wurde für die VMware vExpert 2016 Auszeichnung ausgewählt. Lange habe ich mir es erhofft und nun hat es tatsächlich geklappt. Es ist mir eine große Ehre!

Ich danke allen Lesern dieses Blogs und natürlich auch meiner anderen Community Beiträge. Es macht mir unsagbar viel Spaß an dieser wirklich großartigen Community teilzuhaben, vielen Dank dafür.

Herzlichen Glückwunsch noch einmal an alle anderen vExpert`s!

P.S. Das erste Mal mit #vExpert Hashtag

 

 

PRTG – Veeam Cloud Connect Monitoring

Wer zum Veeam Cloud Connect Monitoring keinen eigenen Veeam ONE Server im Einsatz hat, was nicht sehr ungewöhnlich ist, muss sich eine eigene Lösungen schaffen. In jedem Fall ist es als Veeam Service Provider notwendig  die Ressourcen seiner Kunden im Auge zu behalten. Alleine schon für das Korrekte Reporting an Veeam (v9 Update 2 bietet hier allerdings enorme Verbesserungen. Siehe VCSP Forum) aber auch um frühzeitig auf Engpässe bei den Quotas reagieren zu können.
Alle nötigen Informationen für das Monitoring und Reporting der Veeam Cloud Connect Mandanten finden sich bereits im Veeam Enterprise Manager. Leider findet man diese nicht direkt in der Web Oberfläche, sondern nur per RESTful API. Die Schnittstelle ist aber sauber dokumentiert und sehr strukturiert aufgebaut (Siehe RESTful API Reference).

Somit ist es also möglich sich mit etwas PowerShell alle nötigen Informationen per EXE/Script Advanced Sensor in PRTG anzuzeigen. Damit ist ganz nebenbei auch für eine saubere Aufbewahrung der statistischen Daten gesorgt.

Welche Daten sind von Relevanz:

  • Anzahl gesicherter VMs
  • Konfiguriertes Backup Storage Quota
  • Genutztes Backup Storage Quota
  • Anzahl Replizierter VMs
  • Genutzte Replika vCPUs
  • Genutzter Replika Arbeitsspeicher
  • Konfiguriertes Replika Storage Quota
  • Genutztes Replika Storage Quota

Zusätzlich ist für das Veeam Cloud Connect Monitoring ein prozentualer Storage Quota sinnvoll, somit kann ein Alert auf diesen Wert pro Mandant gebunden werden.

! Hinweis ! Zur Vereinfachung verzichte ich bisher auf die Aufschlüsselung der Replika-Ressourcen nach Hardware Plan. Aktuell werden alle zugeordneten Ressourcen addiert.

So könnte der Sensor mit seinen Channels aussehen:

PRTG - Veeam Cloud Connect Monitoring- Übersicht Continue reading

Script – Get vSphere VM Max IOPS

Ich habe in einem früheren Artikel bereits ein PowerCLI Script veröffentlicht welches einen sehr umfangreichen Report über Klassifizierungen und IOPS von VMware vSphere VM Disks ausgibt. Es hat sich aber gezeigt, am häufigsten wird einfach nur VM Max IOPS über einen gewissen Zeitraum benötigt. Sei es zur Problem Analyse oder nur als statistische Daten.

Daher habe ich mir eine vereinfachte PowerShell Funktion angefertigt, so ist die Verwendung des Reports sehr simpel und flexibel. Ich gebe auch zu, dass das vorherige Script etwas zu umfangreich und aufwändig war…

VM Max IOPS

Get-VM | Get-VMmaxIOPS -Minutes 60

In dem Screenshot ist auch gut zu sehen, dass die Funktion sogar die einzelnen Disks der VM nach SCSI-ID und Datastore aufschlüsselt.

Hier ein paar Beispiele für die Anwendung:

  • Alle VMs mit den maximalen IOPS der letzten Stunde, Sortiert nach IOPS

  • Alle VMs im Ordner „TST“ mit den maximalen IOPS der letzten Stunde, Sortiert nach IOPS

  • Alle VMs im Cluster „Clsuter01“ mit den maximalen IOPS der letzten Stunde, Sortiert nach IOPS

  • Alle VMs mit mehr als 4 CPUs mit den maximalen IOPS der letzten Stunde, Sortiert nach IOPS

Continue reading

Veeam Backup & Replication v9 Update 2 – neue PowerShell Commands

In den Release Notes von Veeam Backup & Replication v9 Update 2 tauchte zu dem Punkt PowerShell Commands leider nichts auf. Daher habe ich das vor und nach dem Update von Version 9 Update 1 selbst geprüft.

Veeam hat diese Update übrigens nur ganz unscheinbar angekündigt:


Aber zurück zu unserem Thema, den PowerShell Commands in v9 Update 2. Und siehe das die Anzahl ist von 388 in v9 Update 1 auf 390 gestiegen:

Ich freue mich sehr, dass Veeam auch in diesem Bereich die Funktionalität ihres Produktes kontinuierlich ausbaut. Mittlerweile ist das eine ganz stattlich Liste an Möglichkeiten.
Am besten bei Gelegenheit selbst ein Bild machen:

v9 Update 2 - PowerShell Commands

Get-VBRCommand

Continue reading

Script – Report vSphere VM UUIDs

Mit den VMware vSphere VM UUIDs ist das so eine Sache. nirgendwo in der GUI sind diese offensichtlich zu sehen, aber speziell im Umgang mit Drittprodukten, wie VMware vRealize Automation oder Veeam Backup & Replication sind diese essentiell. Richtig spannend wird es dann erst, wenn mal eine ID doppelt vorkommt… VMware vRealize Automation macht da ganz spannende Sachen!

Alan Renouf hat vor längerer Zeit einen tollen Artikel verfasst, der die einzelnen IDs in der VMware vSphere Welt etwas näher erläutert: A QUICK REFERENCE OF VSPHERE IDS
Vielen Dank dafür! Wird wohl ein All Time Classic bei mir bleiben.

Um mir selbst noch etwas mehr Transparenz zu den IDs einzelner VMs  zu schaffen, habe ich mir einen PowerCLI Report hierfür geschrieben.

Report vSphere VM UUIDs

Report – PowerCLI Ausgabe

Diese IDs beinhaltet der Report:

  • UUID

Auch als BIOS UUID bezeichnet und in der VMX als uuid.bios zu finden. Diese ID ist generiert beim ersten einschalten der VM vom ESXi selbst. Der Gast kann sie als SMBIOS UUID sehen.

  • InstanceUUID

Diese ID wird in der VMX als vc.uuid geführt. Sie wird generiert vom vCenter und zu eindeutigen Identifizierung verwendet.

  • LocationsID

In der VMX ist die ID als uuid.location zu finden. Diese ID ist ein Hash aus dem VMX File und einigen ESXi UUIDs. Mit Hilfe dieser ID kann das vCenter erkennen, ob die VM eventuell an ihm vorbei verschoben wurde z.B. durch Drittsoftware.

  • MoRef

Diese ID ist der primäre Name der VM für das vCenter. Die MoRef ist die eigentliche  Referenz für alle vCenter Aktionen bezüglich der VM und dienst auch in der vCenter Datenbank als Zuordnung zu den Events, Statistiken und der Konfiguration zuzuordnen.

Diese IDs sind alle nur auf die VM selbst bezogen. Es gibt aber natürlich noch weitere Relevante IDs vom ESXi und dem vCenter, der Artikel von Alan geht da noch wesentlich genauer darauf ein.
Wer noch mit älteren vCenter Versionen zu tun hat sollte sich auch diesen Artikel ansehen: Unique IDs for VMware virtual machines and ESXi Hosts

Continue reading

vRealize Log Insight Content Pack für Veeam

In meinem vorherigen Artikel habe ich bereits eine Art Tech Preview meines VMware vRealize Log Insight Content Pack für Veeam gezeigt. Nun nährt sich das Ganze in meinen Augen langsam aber sicher der Version 1.0.

In den letzten Wochen konnte ich einige Fehler in den Field Extractions bereinigen und das Content Pack noch um neue Funktionen erweitern.
In der Zwischenzeit war auch Michael White sehr fleißig am weiterentwickeln seines Content Pack. Definitiv auch mehr als nur einen Blick wert!

vRealize Log Insight Content Pack für Veeam – Features

Der Übersichtlichkeit halber habe ich das Content Pack begonnen in mehrere Dashboards zu gliedern. Auf jedem Dashboard sind dann die themabezogenen Widgets zu finden.

Dashboard – Allgemein

Auf dem allgemeinen Dashboard habe ich übergreifende Informationen zu den gesammelten Logs zusammengefasst. Zum Beispiel die Anzahl der Event, das Level der Ereignisse und ähnliches.

vRealize Log Insight Content Pack für Veeam - Dashboard - Allgemein Continue reading

Veeam Monitoring mit vRealize Log Insight

Durch den Artikel von Michael White zum Thema Veeam Monitoring mit vRealize Log Insight habe ich mich motiviert gefühlt, hier auch endlich etwas gründlicher zu sein. Vielen Dank übrigens auch an Anton Gostev für den Hinweis auf diesen Artikel in seinem Veeam Community Forums Digest!

Ich habe die Idee des Veeam Monitoring mit vRealize Log Insight noch etwas weiter gesponnen, um letztendlich in der ersten Version dieses Dashboard zu erhalten (zusätzliche Widgets folgen weiter unten):

Veeam Monitoring mit vRealize Log Insight - Dashboard

Michael zieht die Informationen in dem Artikel aus dem Windows Eventlog Channel „Veeam Backup“. Leider ist dieses Eventlog aber nur auf dem Veeam Backup & Replication Server selbst vorhanden und auch etwas oberflächlich. In einer verteilten Installation, oder wenn man in die volle Tiefe aller Komponenten gehen will, muss also am Besten noch das File Log von Veeam hinzugezogenen werden.

Continue reading

Script – Datastores verbunden mit allen ESXi Hosts

Die Frage „Sind alle unsere Datastores verbunden mit allen VMware ESXi Hosts?“ kommt immer wieder auf, und das nicht nur in einem größeren Umgebungen. Daher habe ich mir das mit einem VMware PowerCLI Script beantwortet.

Das Script in listet alle vorhandenen Datastores in dem angegebenen VMware vSphere Datacenter auf und prüft dann deren Existenz auf jedem verbundenen ESXi Server gegen. Hosts im Maintenance Host werden übersprungen.

Alle Datastores verbunden

Script – PS Konsole

Continue reading

Quick Tip – Timeout Probleme bei SnapShot Konsolidierung

Wenn eine VMware vSphere VM auf einem ESXi 5.5 oder 6.0 während des Backups (genauer beim Löschen des SnapShots) eine sehr hohe Last hat, kann es gelegentlich zu Problemen mit der SnapShot Konsolidierung kommen.

Timeout SnapShot Konsolidierung

Timeout SnapShot Konsolidierung

Dieser Fehler tritt unter folgenden Umständen auf:

  • Asynchrone Konsolidierung schlägt mit mehr als 10 Wiederholungen fehl
  • In einem weiteren Versuch beträgt die Zeit des „stun“ über 12 Sekunden

Continue reading