MS SQL Server mit vRO und vRA bereitstellen

Ein Microsoft SQL Server ist eine Anwendung , welche sich in einem einfachen Setup sehr gut in ein VMware vSphere Template integrieren lässt. Damit ist es auch möglich diese Anwendung in VMware vRealize Automation (vRA) mit Hilfe von vRealize Orchestrator (vRO) bereitzustellen.

Hier wird VMware vRealize Automation 6.2.1 genutzt.
Für dieses Vorgehen muss jedoch nicht die Enterprise Edition von vRA verwendet werden!

Editions

VMware vRealize Automation Editionen

Vorbereitung

  1. Windows 2012 R2 Template
  2. Zwei weitere Festplatten
    1. SCSI 1:0 – D: Datenbank
    2. SCSI 2:0 – E: Log

! Vorsicht ! Eine Disk nach der anderen der VM hinzufügen. So wird die Reigenfolge in Windows Sichergestellt

  1. SQL 2012 R2 Installation
    1. Nur Datenbank Dienst, Volltextsuche und Management Tools
    2. Standard Instanz „MSSQLSERVER“ beibehalten
      (Anderenfalls müssen die Scripte angepasst werden)
    3. Datenpfade für DBs und Logs anpassen auf neue Disks (D: und E:)
    4. Nur die Gruppe der Administratoren berechtigen (BUILTINAdministrators)
  2. SQL Server Dienst deaktivieren

Manuelle Bereitstellung – Zum Test

  1. VM aus vSphere Template bereitstellen mit normaler Gastanpassung
  2. Script als Nacharbeit

CD-ROM

(gwmi Win32_cdromdrive).drive | %{$a = mountvol $_ /l;mountvol $_ /d;$a = $a.Trim();mountvol Z: $a}

Festplatten

Get-Disk | where {$_.OperationalStatus -eq Offline} | Set-Disk -IsOffline:$False
Get-Disk |
where {$_.IsReadOnly -eq True} | Set-Disk -IsReadOnly:$False
Get-Partition -DiskNumber
1 | Set-Partition -NewDriveLetter X
Get-Partition -DiskNumber
2 | Set-Partition -NewDriveLetter Y
Get-Partition -DiskNumber
1 | Set-Partition -NewDriveLetter D
Get-Partition -DiskNumber
2 | Set-Partition -NewDriveLetter E
Update-HostStorageCache

Dienste

Get-Service -ServiceName MSSQLSERVER | Set-Service -StartupType Automatic
Get-Service -ServiceName SQLSERVERAGENT | Set-Service -StartupType Automatic
Get-Service -ServiceName SQLBrowser | Set-Service -StartupType Automatic
Start-Service MSSQLSERVER

SQL ServerName

echo sp_dropserver old-name >> c:sql_rename.sql
echo go >> c:sql_rename.sql
echo sp_addserver new-name, local >> c:sql_rename.sql
echo go >> c:sql_rename.sql
sqlcmd -S localhost -i c:sql_rename.sql -o C:sql_rename.log

Quelle: https://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms143799(v=sql.105).aspx

Bereitstellung mit VMware vRealize Automation

Hier wird dann die Kombination aus vRA und vRO benötigt um ein User Frontend zu einem Provisioning Workflow zu haben.

VMware vRealize Automation

Die Aufgezeigten Schritte sind nur ein Auszug aus der gesamten Konfiguration, aber grundlegend Ausreichend.

  1. Neues “Build-Profile”vRA-BuildProfile
  2. Definitionen im “Property Dictionary”vRA-PropertyDict
  3. Neues „Blueprint“vRA-BluePrint
  4. Neu erstelltes “Build-Profile” anhängenvRA-BluePrint-BP

Beispiel AnforderungvRA-Request.png

VMware vRealize Orchestrator

Hier ebenfalls nur ein kleiner Teil des gesamten Stub Workflows, welcher für das SQL Blueprint bzw. wenn das „Custom Property“ – „Custom.Application“ auf „SQL2012“ steht die alternativen Schritte ausführt.

Workflow – AuszugvRO-Workflow

PS SQL DiskvRO-Disks

BAT SQL RenamevRO-Rename

Quelle: https://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms143799(v=sql.105).aspx

PS SQL ServicesvRO-Services

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Nutzen Sie gerne für Ihren nächsten Amazon Einkauf diesen Affiliate Link und unterstützt Sie damit den Author des Artikels: http://amzn.to/2pAgZOD

Vielen Dank!

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen